Von der Website in die Druckerei: Produkt-Etiketten und mehr als HTMLtoPDF

Normalerweise ist es ja so, dass wir Frontendentwickler hübsche Bilder bekommen, aus denen wir dann mit HTML, CSS und Javascript im besten Fall noch hübschere Websiten bauen. In diesem speziellen Fall haben wir aus einer Website direkt die Druckvorlage für die Digitaldruckerei erstellt. Alles, was es dazu braucht ist ein Entwurf, den Caty Munoz erstellt hat, ein kleines bisschen Bastelei auf dem Server von der Youngbrain GmbH, den Browser Chrome und eine überschaubar komplexe HTML- und CSS-Struktur.

Vergleichen Sie einfach die beiden Links, gleicher Inhalt, völlig unterschiedlich Darbeitung. Das Ganze über Chrome als PDF abgespeichert und ab in die Druckerei. Durch die hochaufgelösten Fotos vom Server und die Ausgabe der Schriften als Vektoren waren die Ergebnisse gestochen scharf. Gebraucht wurden die Etiketten zur Auszeichnung von knapp über 1000 Artikeln im Rahmen einer Versteigerung bei unserem Kunden Langenbeck am 22. bis 24. März 2018.