Neue Preisberechnung für Radreisen, es gibt nichts, was es nicht gibt bei PEDALO

»Geht nicht, gibt’s nicht« gehört ja zu den beliebtesten Antworten von Programmierern gleich welcher Couleur und in gewisser Weise stimmt das ja auch. Umgekehrt haben wir in den letzten sechs Jahren, in denen wir das Buchungsmodul des österreichischen Radreiseveranstalters PEDALO programmieren, gelernt, dass es auch bei Radreisen alles gibt, was man sich so als Komplikation bei der Berechnung eines Preises vorstellen kann.

Eine Beispiel? Gerne: Leihräder zum vollen Preis, Leihräder die inklusive sind, höherwertige Leihräder, die einen Aufschlag kosten, das selbst mitgebrachte Rad, dass einen Abschlag ergibt, das selbst mitgebrachte Rad, das einen Aufschlag für einen Stellplatz auf den Schiff kostet und irgendetwas haben wir sicher schon wieder vergessen. Das alles dann noch in den Varianten »Auf Anfrage«, »Nach Verfügbarkeit« oder auch »vor Ort zu bezahlen«. Nicht viel anders ist es bei den Extras wie Stellplätzen fürs Auto, Rücktransfers, Flughafentransfers oder Zusatznächten, die manchmal Zusatzkosten bei den Leihrädern auslösen, manchmal aber auch nicht.

Dieses Jahr haben wir dann da mal die große Säge angesetzt und nicht unwesentliche Teile des Codes herausgeschnitten und durch einen neuen ersetzt. Drei Tage vor Weihnachten gingen dann auch noch die letzten Funktionen online.

Spielen Sie einfach einmal mit der Buchung, suchen Sie sich verschiedene Räder aus, nehmen hier und da mal eine Zusatznacht mit ins Programm und natürlich dürfen Sie die Reise auch buchen …