Stichworte | Thomas Borghoff Web Engineering

Facebook, Instagram & Co.

Brauchen wir das? Gute Frage. Und die ist, wie fast immer, der einfache Teil. Bei der ungleich schwierigeren Antwort hilft immer Radio Eriwan: »Kommt darauf an«. Es gibt Branchen wie Touristik, Gastronomie, Musik, Veranstaltungen, Live-Style, bei denen die Entscheidung relativ einfach fallen kann und es sogar einen Versuch wert wäre, sich voll auf Facebook & Co. zu konzentrieren. Auch die Werbung um neue Mitarbeiter ist in den »Sozialen Medien« sicherlich eine Option.

Die Zeiten, in denen man das Thema so ein wenig nebenbei mit einem oder zwei Posts die Woche erledigen könnte sind allerdings vorbei. Ein wirkungsvoller Social Media-Auftritt erfordert ein hohes Maß an Regelmäßigkeit und so etwas wie ein Ziel und einen Plan, wie man an das Ziel gelangt. Anders als eine Website basiert der Erfolg auf Facebook & Co. auf der permanenten Einarbeitung von Inhalten und der Interaktion mit den »Freunden«. Wichtig sind Geschwindigkeit und eine recht genaue Kenntnis von Unternehmen, Kunden und Märkten, was grundsätzlich eher für eine Inhouse-Lösung spricht.