Stichworte | Thomas Borghoff Web Engineering

Plugin, Extension und Co.

Grundsätzliches

Ein Plugin oder auch Plug-in ist eine Funktionserweiterung einer Software, sei es eine Anwendungssoftware wie Word oder Excel, sei es ein Content Management System wie WordPress, Joomla oder Drupal. Andere Bezeichnungen für diese Art von Software sind Extension, Add-on oder wie auch immer die Grundsoftware solche Programmerweiterungen nennt.

Plugins für CMS

Bleibt man bei Content Management Systemen (CMS) für Websites, so gibt es beispielsweise für WordPress Stand Ende 2019 über 50.000 solcher Plugins, die zwischen 0 und 300 Euro kosten. Die meisten kostenpflichtigen Plugins gibt es auch in einer im Funktionsumfang reduzierten Umsonst-Version, man kauft also nur selten die Katze im Sack. Die beliebtesten Plugins sind millionenfach installiert und erfüllen in aller Regel einen Zweck und diesen oft ziemlich gut. Ein Plugin, dass rein praktisch in keiner WordPress-Installation fehlen darf ist eines, mit dem man einen »Beitrag« oder eine »Seite« duplizieren kann.

Plugins und Custom Themes

Auch bei der Erstellung von Custom Themes werden Plugins eingesetzt, die zur Umsetzung des Custom Themes benötigt werden. Hierbei handelt es sich in aller Regel um Plugins, die direkt keine Auswirkungen auf das Aussehen oder die Funktionen der Website haben. Sie dienen Entwicklern lediglich als Werkzeug. Diese Plugins werden meistens von Unternehmen bereitgestellt, bezahlt und dauerhaft entwickelt und gepflegt.